Neuer Grippeimpfstoff vorhanden

Bj%C3%B6rn_Portrait_f%C3%BCr_Homepage_ed

16.09.2022

Aktueller Grippe-Impfstoff verfügbar (2022)

Wir haben für unsere Patienten wieder ausreichend aktuellen Grippeimpfstoff  der Saison 2022/23 bestellt und vorrätig!


Wir verwenden den von der Ständige Impfkommission (STIKO) empfohlenen quadrivalenten Totimpfstoff, der ab einem Alter von 6 Monaten zugelassen ist und intramuskulär (als Spritze) verabreicht wird.


Die STIKO empfiehlt die jährliche Grippeimpfung allen Kindern, die ein höheres Risiko für Komplikationen besitzen, weil sie unter bestimmten Vorerkrankungen leiden, wie zum Beispiel chronische Krankheiten der Atmungsorgane (inkl. Asthma) oder Herz-Kreislauferkrankungen - hierunter fallen auch bestimmte angeborene Herzfehler.


Die Impfung kann natürlich auch im individuellen Fall ohne das Vorhandensein der genannten Grunderkrankungen durchgeführt werden. Viele Impfexperten sind der Ansicht, dass es sinnvoll ist, jedes Kind vor dem Grippevirus per Impfung zu schützen (siehe hier). Gerade Kinder und insbesondere Kleinkinder, bei denen die Infektion auch einen schwereren Verlauf nehmen kann, bittet die Impfung einen hohen Schutz, da bei ihnen die Immunantwort besonders ausgeprägt ist. Außerdem ist zu bedenken, dass gerade der jungen Altersgruppe bei der Verbreitung der Grippe eine bedeutende Rolle zukommt: Kinder haben viele soziale Kontakte und verbreiten die Viren in Kindergarten, Schule und Familie besonders stark. Die Impfung schützt demnach nicht nur Ihr eigenes Kind sondern auch andere Meschen, insbesondere Risikogruppen wie Großeltern oder chronisch Erkrankte. Bei Fragen beraten wir sie gerne. 


Eine einmalige Impfung – am besten jetzt im Oktober oder November – bietet in der Regel ausreichend Schutz für die gesamte Grippesaison. Kinder, die zum ersten mal die Grippeimpfung bekommen, benötigen in der Regel eine 2. Impfung im Abstand von mindestens 4 Wochen.


Downloads zum Thema Grippeimpfung:

Weitere Informationen zur Grippeimpfung 


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA):  

Robert Koch-Institut (RKI):  

Paul-Ehrlich-Institut (PEI):